Stadtpfarrer Werner Schneider-Quindeau in ARTE

Stadtpfarrer Werner Schneider-Quindeau in ARTE

flattr this!

Werner Schneider-Quindeau spricht über die Wirkung von Kurzfilmen und dass sie Dinge zeigen, die man sonst nicht sehen kann. Er führt u.a. STEINFLUG als Beispiel dafür an, dass in fünf Minuten etwas neu und anders gesehen werden kann. Fragen seien wichtiger als Antworten.
STEINFLUG würde fragen, “was uns eigentlich in dieser Welt verbindet?” Der Stein käme mit all den Fragen, die der Stein angestoßen hat, zurück zum Werfer und sei der Stein des Anstoßes, sagt Schneider-Quindeau. So können Kurzfilme funktionieren.

ZOOM – GLAUBE IM KURZFILM

“KurzSchluss – Das Magazin” trifft die Leiterin des Kölner Kurzfilmfestivals „Unlimited“ Marita Quaas und den Pfarrer Werner Schneider-Quindeau, der als Filmbeauftragter der evangelischen Kirche regelmäßig auf verschiedenen Festivals den ökumenischen Filmpreis mit vergibt sowie langjähriges Mitglied der Jury des deutschen Kurzfilmpreises war.

Glaube bewegt. Er scheint in unserer aufgeklärten Gesellschaft voller vordergründiger Liberalität und Offenheit unendlich weit weg und gleichzeitig bestimmt er die Schlagzeilen in Film und Fernsehen – als gäbe es nur eine Sache, um die es sich lohnt zu kämpfen.
Glaube ist brisant und aktuell. Wie wird das Thema im Kurzfilm behandelt? Lassen sich Glaube und Religion trennen? Trauen sich die Filmemacher an das universale Thema ihres eigenen Glaubens in der kurzen Filmform heran? Und wenn ja, wie?

Autoren: Sebastian Poerschke, Jens Schillmöller
Kurzschluss, Deutschland, WDR, 2013, 52 Min
Erstausstrahlungstermin: Fr, 22. März 2013, 23:15